Direkte Übergabestationen

Das Grundmodul X20 ist das Kernstück jedes Fernwärmeanschlusses und wird als Bindeglied zwischen dem Fernwärmenetz und einer bestehenden oder vom Heizungsinstallateur errichteten Wärmeverteilung eingesetzt. Es ist in drei Baugrössen, wandhängend und bodenstehend, erhältlich.

Das Grundmodul ist gleichzeitig die Basis für eine komplett verrohrte und verkabelte Heizzentrale, sei es mit nur einer Heizungsgruppe und TWE (Trinkwassererwärmer)-Ladegruppe, oder mit einer komplexen Wärmeverteilung. Sämtliche Verbrauchergruppen werden individuell ausgelegt und objektbezogen angeordnet.

Eine hydraulisch richtig ausgeführte und optimal geregelte Wärmeverteilung bringt dem Wärmeabnehmer komfortable Energieeinsparung und dem Wärmelieferanten tiefste Rücklauftemperaturen für einen höchstmöglichen Wirkungsgrad der Gesamtanlage.

Wesentliche Merkmale der X20 sind:

  • Erweiterbar durch den Schaltschrank für bis zu 7 Heizkreismodule und Platz für weitere Einbauten
  • Hocheffizient durch eine wegweisende Isolierung, die neue Massstäbe setzt und alle Anforderungen nach MuKEn erfüllt
  • Wartungsfreundlich durch beste Zugänglichkeit aller Komponenten und einfachen Zählerwechsel
  • Smart durch einfache und benutzerfreundliche Regelung
  • Sauber durch integrierten Schutz vor Verunreinigungen mit Schmutzfänger und Schlamm-/Magnetitabscheider
  • Massgeschneidert durch perfekt abgestimmte Komponenten sowie individuell geplante und bestückte Verteilergruppen
  • Kurze Lieferzeiten durch flexible und schnelle Produktion auch bei individueller Auslegung
  • Kompakt durch opimierte Abmessungen für Transport und einfache Montage

Rohrleitungen und Komponenten

Die Rohrstrecken sind durchgehend geschweisst und pulverbeschichtet. Die kurze und strömungsgünstige Rohrführung sorgt für minimalen Druckverlust. Die eingeschweissten Fühlertauchhülsen ragen in den Wärmetauscher und gewährleisten so ein optimiertes Ein-/Ausschalten von Verbrauchern, eine funktionierende Rücklaufbegrenzung und Regelung auf Rücklaufgrädigkeit. Die verbauten Komponenten sind in der Fernwärme bewährt und werden individuell auf den Einsatzfall ausgelegt.

Wartungsfreundlich

Sämtliche Komponenten sind für Zählerwechsel sowie Wartungs- und Reparaturarbeiten perfekt zugänglich.


Isolierung setzt Massstäbe

Die teilweise abnehmbare Rohrisolierung aus PIRSchaum (λ ≤ 0,03W/mK) mit Aluminium-Grobkorn-Ummantelung ist beständig bis 150°C. Sie erfüllt sämtliche Anforderungen nach EnEV (D) bzw. MuKEn (CH). Die 40mm dicke Isolierung des Wärmetauschers aus EPP-Schaum (λ ≤ 0,04W/mK) ist beständig bis 110°C. Optional ist eine Wärmetauscherisolierung aus PIR-Schaum lieferbar.


Saubere Sache

Der primäre Schmutzfänger schützt die Komponenten vor groben Verunreinigungen, die üblicherweise bei Arbeiten am Fernwärmenetz in das Wasser gelangen. Er ist eingeschweisster Bestandteil der Rohrstrecke, bestens zugänglich und perfekt isoliert.

Auf der Sekundärseite scheidet der Schlammabscheider mit Magnet Partikel ab und schützt den Wärmetauscher wirksam gegen klebrige Verschmutzungen, die sich mit üblichen Reinigungsmassnahmen nicht mehr entfernen lassen. Alternativ ist auch ein konventioneller Schmutzfänger lieferbar. Schlammabscheider bzw. Schmutzfänger sind wahlweise im Lieferumfang der Übergabestation oder der sekundären Wärmeverteilung.


Perfekte Regelung

Der SCHNEID Modulregler (Abb. mit Kommunikationsmodul und 2 Heizkreismodulen) ist in einem stabilen und grossen Schaltschrank eingebaut. Er ist einfach zu bedienen und erfüllt alle Anforderungen an einen modernen Fernwärmeregler. In der Maximalbestückung regelt er den Primärkreis, den Zwischenkreis, bis zu 7 geregelte Verbraucherkreise und 2 Warmwasserspeicher / Zirkulationspumpe / Solaranlage. Er lässt sich über verschiedene Bussysteme in übergeordnete Leitsysteme integrieren. Der Schaltschrank bietet ausreichend Reserveplatz für Trafo, Steckdose, Gateway und weitere Einbauten. Sämtliche verbauten Feldgeräte und Fühler sind verkabelt.